Samstag 20. Juli 2019

Informationen zur

Gewinnspielteilnahme

Am Gewinnspiel teilnehmen
       

 

Gewinnspiele März 2019

 

 

Im Rahmen der Badener Theatertage 2019

1 x 2 Freikarten: Johann Wolfgang von Goethe „Urfaust“, ZiB, 14.3.2019, 19:30 Uhr

© Robert EipeldauerEine fast kahle Bühne mit unterschiedlichen Lichteffekten, die Besucher befinden sich mitten im Bühnengeschehen. Die begleitende Musik: Beethoven-Klaviersonaten, live! Der Herr sitzt oben und verfolgt die ihm schlecht gelungenen Menschen, Mephistopheles sieht alles mehr als sarkastischen Zeitvertreib, Marthe und die Schüler/Soldaten ... sind eher eine lost Generation, Faust selbst versucht in seiner gescheiterten Geschichte und noch einmal als Liebender einen Halt zu finden, Margarethe erlebt sich selbst neu und wird benützt. Und über allem schwebt eine brutal-gefährliche Marionette, lebensgroß

 

www.baden.at


Zentrum f. interkulturelle Begegnung, Grabengasse 14, 2500 Baden

 

Im Rahmen der Badener Theatertage 2019

1 x 2 Freikarten: Stars lesen aus ihren Lieblingstexten: Sylvie Rohrer „Antigone", Salon Brusatti, 15.3.2019, 19:30 Uhr

© Georg SchlosserBurgschauspielerin Sylvie Rohrer liest aus Friedrich Hölderlins „Antigone", musikalisch unterstützt von Nicola Djoric (Akkordeon / Mussorgsky, Tschaikowsky). Die 1804 erschienene Übersetzung der antiken Tragödie Sophokles' von Friedrich Hölderlin gilt heute als literarisches Meisterwerk. Kreon, König von Theben, verbietet die Bestattung Polyneikes, da dieser gegen die Stadt Krieg geführt hat. Antigone, Polyneikes' Schwester, übertritt das Verbot; zur Strafe lässt Kreon sie lebendig einmauern. Dies löst eine Kette von Suiziden aus: Antigone bringt sich um, darauf tötet sich auch ihr Verlobter Haimon, Kreons Sohn, und schließlich nimmt sich Eurydike das Leben, Kreons Ehefrau und Haimons Mutter. In Athen wahrscheinlich im Jahr 442 v. Chr. uraufgeführt, ist die Tragödie das zuerst aufgeführte Stück von Sophokles' „Thebanischer Trilogie"

 

www.baden.at


Salon Brusatti, Mariengasse 3, 2500 Baden

 
10 x 2 Freikarten: ZeitgenossInnen im Gespräch „Renata Schmidtkunz im Gespräch mit Sarah Wiener“, Theater in der Josefstadt, 17.3.2019, 11:00 Uhr

© Mathias BothorSarah Wiener, Köchin, Umweltaktivistin, Biobäuerin, erzählt von ihrem Leben mit den Bienen. Sie entführt uns in die faszinierende Welt der Tiere, die ein maßgeblicher Indikator für die Gesundheit unseres Lebensraumes sind. Ihr Credo: Bienenvölker sind komplexe Persönlichkeiten, sie verfügen über spezifische Charaktere und Eigenschaften, und sie können uns lehren, wie ein funktionierendes Gemeinwesen mit Werten wie Solidarität, Vertrauen, Arbeitsteilung und Demokratie entsteht. Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben, soll Albert Einstein gesagt haben. Dass ohne die Bestäubungsleistung der Bienen den Pflanzen - und damit uns Menschen - die Lebensgrundlage entzogen ist, weiß inzwischen jedes Kind. Sarah Wiener nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise durch den Lebenszyklus eines Bienenvolkes, und sie erzählt, welche Bedeutung das Imkern und die Beschäftigung mit den Bienen für sie haben.

 

www.josefstadt.org


Theater in der Josefstadt, Josefstädter Straße 26, 1080 Wien

 

Im Rahmen der Wiener Restaurantwoche

1 Dinner für 2 Personen inkl. Weinbegleitung, Haubenrestaurant Ghisallo, 18.-24.3.2019

 

© Lukas KirchgasserVon 18. bis 24. März findet bereits die 19. Wiener Restaurantwoche mit 75 ausgewählten Spitzenrestaurants statt. Sieben Tage lang können Wiener Gourmets hochqualitative Menüs in 2 oder 3 Gängen zum Fixpreis genießen. Die Wiener Restaurantwoche steht für Vielfalt und Raffinesse und bietet ein breites Spektrum an kreativer Kochkunst. Von klassisch österreichischen Gerichten auf Sterneniveau bis hin zu japanischer Kochkunst werden den Gästen kulinarische Hochgenüsse geboten.

 

Wir verlosen ein Dinner für 2 für einen Termin nach Wahl!

 

www.restaurantwoche.wien

 

Restaurant Ghisallo, Schönbrunnerstraße 97, 1050 Wien

 

1 x 2 Freikarten: Gerald Moon Corpse!, Vienna's English Theatre, ab 18.3.2019

 

© Vienna English TheatreLondon, December 1936 – the day of Edward VIII's abdication, a day when everyone in England is at home waiting to hear the King's history-making speech on the radio – the perfect timing for a devilish murder plot! Evelyn Farrant, a struggling, unsuccessful actor plans to murder his identical twin brother, the wealthy and sophisticated Rupert Farrant, hoping to then seamlessly assume the identity of the hated brother and secure his fortune for himself. To achieve the desired result, Evelyn enlists the services of bumbling and shady Irishman, Major Ambrose Powell. However, as with most fool proof plans, things do not quite go as they should and people are not exactly what they seem. Gerald Moon's tremendously clever comedy-thriller has more twists than a corkscrew!

 

Wir verlosen 1x2 Freikarten für einen Termin Ihrer Wahl!

 

www.englishtheatre.at

 

Vienna's English Theatre, Josefsgasse 12, 1080 Wien

 

2 x 2 Freikarten: Barry Jenkins If Beale Street could talk, Gartenbaukino, 20.3.2019

 

Der Film basiert auf dem Bestseller-Roman des preisgekrönten US-Autors James Baldwin und erzählt eine berührende Liebesgeschichte im Amerika der 70er Jahre, in dem Rassismus gegenüber Schwarzen an der Tagesordnung stand. Die 19-jährige Tish und ihr Verlobter Fonny sind ein junges Paar im ärmlichen Viertel Harlem. Fonny wird fälschlicherweise der Vergewaltigung an einer Puerto-Ricanerin beschuldigt und kommt ohne Prozess unschuldig ins Gefängnis. Kurze Zeit später erfährt Tish, dass sie von Fonny ein Kind erwartet. Mit Zuversicht versichert sie ihm, ihn noch vor der Geburt aus dem Gefängnis zu holen. Mit Hilfe der Familie versucht sie mit allen Mitteln, seine Unschuld zu beweisen.... Oscar-Preisträger Barry Jenkins, der bereits mit MOONLIGHT ein Meisterwerk schuf, stellt in IF BEALE STREET COULD TALK mit viel Feinfühligkeit der Willkür einer weißen Justiz eine junge und tiefe Liebe entgegen „wie man sie seit vielen Jahren nicht mehr auf der Leinwand gesehen hat" (Tagesspiegel)

 

www.gartenbaukino.at

 

Gartenbaukino, Parkring 12, 1010 Wien

 

2 Festivalpässe: Internationales Figurenfestival, Schuberttheater, 21.-24.3.2019

 

© SchuberttheaterEin internationales Figurenfestival zum internationalen Puppentag: Ein außergewöhnliches Programm, um vollends in die Welt des Figurenspiels einzutauchen. Neben dem autobiografischen Werk „Sonnenschein und Regen – Wie ich Puppenspieler wurde" des österreichischen Puppenkünstler und Gründer des Theater Trittbrettl Heini Brossmann präsentieren wir erstmalig in Wien eine Werkschau des Sofie-Krog-Teaters aus Dänemark. Ebenso gibt es die Dokumentation "Puppenspiel des Widerstandes" von ORF-Redakteurin Sabina Zwitter-Grilc zu sehen.


www.schuberttheater.at

Schuberttheater, Währinger Straße 46, 1090 Wien

 

1 x 2 Freikarten: Miroslava Svolikova „europa flieht nach europa, Kasino am Schwarzenbergplatz, 28.3.2019, 20:00 Uhr


© Reinhard WernerWas träumt ein Kontinent? Er träumt von sich selbst – als erfüllte Utopie. Von Gerechtigkeit also, von Gleichheit und Frieden. Am Anfang jedenfalls. „dieser kontinent wird nicht in blut getränkt!", lautet Europas Motto, und vor ihren Füßen liegt schon das erste Opfer. Was folgt, ist nicht minder blutig – die Kolonisierung der restlichen Welt, Kreuzzüge und Klassenkämpfe, Nationen, die auftauchen und untergehen. Und immer wieder Krieg. Miroslava Svolikova entwirft die Chronologie dieser unserer Kontinentalgeschichte als Farce, als lügenhaften Karneval, in dem der Stärkste die tollste Maske trägt. Europa ist ein Kontinent der Ambivalenz – die Gegenwart macht Yoga, die Wissenschaft erfindet erst die Bombe, die das Leben vernichtet, und erschafft dann das Leben selbst.


www.burgtheater.at


Kasino am Schwarzenbergplatz, Schwarzenbergplatz 1, 1010 Wien

 

2 x 2 Freikarten: Antonín Dvořák „Stabat Mater“, Stephansdom, 30.3.2019, 20:30 Uhr

 

© kunstkultur.comDas mittelalterliche Gedicht „Stabat Mater dolorosa" (Christi Mutter stand mit Schmerzen) inspiriert seit dem 13. Jahrhundert unzählige Komponisten – für Antonín Dvořák gewann das Werk eine tragische persönliche Bedeutung und dürfte seine Beschäftigung mit dem Leid der Gottesmutter, die weinend unter dem Kreuz ihres Sohnes steht, mit veranlasst haben: Im Dezember 1875 starb seine Tochter Josefa wenige Tage nach der Geburt. Im August 1877 starben innerhalb weniger Tage seine elf Monate alte Tochter Ružena an einer Vergiftung und sein dreijähriger Sohn Otakar an Pocken. Die Uraufführung des Werkes fand am 23. Dezember 1880 unter der Leitung von Adolf Čech in Prag statt. Es folgten in den Jahren darauf weitere Konzerte z. B. in Budapest und London. Die fulminante englische Erstaufführung in der Royal Albert Hall war der Auftakt zum folgenden Weltruhm dieses Werkes.

 

www.kunstkultur.com

 

Stephansdom, Stephansplatz 3, 1010 Wien

 

1 x 2 Freikarten: Eva D. „AHOI LEBEN! – Das 1. Impulskabarett für Erschöpfte“, Eden Bar, 5.4.2019, 19:30 Uhr

 

© John PereBist du ständig am Rudern oder lässt du dich auch mal treiben? Surfst du auf der Welle oder steht dir das Wasser bis zum Hals? Stehst du noch an der Badekassa oder liegst du schon in der Sonne? Alles wollen, alles können, alles schaffen! Höher, schneller, weiter! Lass einmal alles hinter dir und tanke neue Kraft. Gönne dir eine Verschnaufpause und entdecke deinen ganz persönlichen Leuchtturm. Anhand Eva D.s speziellen Schwimmhilfen findest du mit neuer Leichtigkeit deinen Hafen. Schenke dir einen Kurzurlaub für Geist, Körper und Bauch. Ein Abend zum Aufladen, eine Auszeit für sie und ihn. Jetzt und nicht irgendwann. Langanhaltende Sofortwirkung garantiert!

 

www.eva-d.at

 

Eden Bar, Liliengasse 2, 1010 Wien

 

Informationen zur

Gewinnspielteilnahme

Am Gewinnspiel teilnehmen

                                              

Hauptsponsor                           Partner Medienpartner
                                
         

 

 

Weiterführende Angebote für Alumni/ae:    » Uniport Karriereservice    » Postgraduate Center

 

Sind Sie schon auf der Alumni Map?

 

 

PayPal

Sie finden unsere Projekte gut und wollen unsere Arbeit unterstützen?

 

 

 

 

https://alumni.ac.at/