Sonntag 28. Mai 2017

 

Informationen zur

Gewinnspielteilnahme

Am Gewinnspiel teilnehmen
       

 

Gewinnspiele Mai 2017

 

 

2 x 1 Gutschein: Shiatsurei - Shiatsu Behandlung

 

© Barbara SterShiatsu ist eine eigenständige, in sich geschlossene Form der ganzheitlichen, manuellen Körperarbeit. Die Ursprünge von Shiatsu liegen in traditionellen chinesischen und japanischen Gesundheitslehren, welche als Grundlage das Meridiansystem und dessen Akupunkturpunkte verwendet. Der Stil „Hara-Shiatsu" wurde von Tomas Nelissen für westliche Bedürfnisse weiterentwickelt und setzt an der ganzheitlichen Betrachtung des Individuums im Kontext unserer Gesellschaft an. Dabei besteht der Anspruch, östliche Philosophie mit medizinischen Ansätzen zu verbinden. Der individuell angepasste Druck, der mit Handballen, Fingerspitzen, Ellenbogen, Knien oder Füßen ausgeübt wird fördert nach „östlichem" Gedankenmodell die Harmonisierung des freien Chi-Flusses und bewirkt dadurch in etwa die Lösung von Blockaden, eine Anregung der Durchblutung und Verstoffwechselung, was wiederum eine Voraussetzung für die Aktivierung von Selbstheilungskräften ist.

 

Wir verlosen 2x1 Gutschein für eine 60-minütige Shiatsu-Behandlung!

 

www.shiatsurei.at

 

Shiatsurei - Sandra Erlebach, Sporkenbühelgasse 2 bzw. Porzellangasse 5, 1090 Wien

 

2 x 2 Freikarten: Han's Klaffl Schul-Aufgabe: Ein schöner Abgang ziert die Übung!, Stadtsaal, 6.5.2017, 20:00 Uhr

 

© valentin-winhart.deNach „40 Jahre Ferien" und der anschließenden „Restlaufzeit" folgt zwangsläufig die „Schul-Aufgabe". Dieser dritte Teil der bisher zweiteiligen Trilogie ist eine Kombination aus Schadensbericht und wehmütigem Rückblick auf 40 Jahre professioneller Bespaßung verhaltensorigineller Schüler. Aber der Blick geht auch nach vorne. Was macht ein Lehrer, dem der pädagogische Auftrag auch nach der Pensionierung noch in den Knochen sitzt, der die Didaktik lebenslänglich verinnerlicht hat, der sich aber plötzlich seiner Zielgruppe beraubt sieht? Da gibt es viel zu tun! Der Laie hat ja keine Vorstellung, wie groß der Bedarf an pädagogischer Feldarbeit auch außerhalb der Schule ist, welcher enorme Bedarf an didaktischer Unterweisung in der näheren und weiteren Umgebung des Pensionisten herrscht. Selbstverständlich sieht sich der notorisch engagierte Pädagoge auch nach seinem institutionellen Rückbau in der Pflicht, diesen Bedarf zu decken. Dem Mann kann (und muss) nicht geholfen werden.

 

www.stadtsaal.com

 

Stadtsaal, Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien

 

2 x 2 Freikarten: Ich bin O.K. Übern Zaun schau'n“, Theater Akzent, 7.5.2017, 14:00 Uhr

 

© Markus Hippmann„Übern Zaun schau'n" ist eine moderne Tanztheaterproduktion, die die Aktualität des Themas „Grenzen" nutzt und mit der Magie des Theaters das Publikum zu Reflexion und Überschreitung der eigenen Grenzen einlädt. Grenzen und Zäune sind in unserer heutigen Zeit ein häufiger Diskussions- und Streitpunkt. Sind Grenzen notwendig? Und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen? Grenzen können uns schützen, Klarheit schaffen, aber sie verursachen auch Trennung, sie isolieren, sie sperren uns ein, sie sperren uns aus, sie (be)hindern uns. Die Beweggründe Grenzen zu errichten, sind ebenso vielfältig und unterschiedlich wie ihre gesellschaftlichen Auswirkungen. „Übern Zaun schau'n" ist eine märchenhafte Erzählung, die das Publikum auf eine Reise mitnimmt, die einen eigene Grenzen hinterfragen lässt und zu Toleranz und Verständnis aufruft. Seit 37 Jahren hat es sich der Kultur- und Bildungsverein „Ich bin O.K" zur Aufgabe gemacht, Menschen mit und ohne Behinderung einen gleichberechtigten Stellenwert im kulturellen Leben unserer Gesellschaft zu ermöglichen: TänzerInnen mit und ohne Behinderung sind dabei einander inspirierende PartnerInnen im Training und auf der Bühne.

 

www.akzent.at

 

Theater Akzent, Theresianumgasse 18, 1040 Wien

 

1 x 2 Freikarten: David Paquet „Open House, Theater Drachengasse, 9.5.2017, 20:00 Uhr

 

© Andreas FriessLouis ist für alle Fälle ausgerüstet mit Asthmaspray, Allergiespritze und abgepackter Zwischenmahlzeit. Die Erderwärmung geht ihm ebenso an die Nieren wie der Kapitalismus und seine Unfähigkeit, sich richtig am Telefon zu melden. Anna verbringt ihre Tage damit, sich in Schachteln zu quetschen, um auch mal Applaus zu bekommen. Bis sie entdeckt, dass sie sich nicht mehr verbiegen will. Und Charlotte verbietet sich Schachtelakrobatik und Weltuntergangsstimmung, wenn wieder mal eine Liebe ihres Lebens in der gemeinsamen Wohnung angesagt ist. Die kommt aber nie. Oder anders als erwartet: Charlotte entdeckt den magischen Effekt bedingungsloser Selbstliebe, und Anna und Louis verlieben sich, nachdem sie einander ihre Liebe für Cola gestanden haben.

www.drachengasse.at

 

Theater Drachengasse, Drachengasse 2, 1010 Wien

 

2 x 2 Freikarten: Serapions Ensemble „Fidèles d'amour II - Rebellion", Odeon Theater, 13.5.2017, 20:00 Uhr

 

© OdeonDer 2. Teil der Trilogie trägt den Titel „Rebellion". Der Titel bezieht sich auf die Rebellion des Geistes als notwendige Voraussetzung für die Herzensbildung des Menschen. Auch diesmal steht die Suche nach Erkenntnis und Liebe im Zentrum der Inszenierung. Diese Suche führt in eine ver-rückte, materielle Welt, in der eine junge Frau und ein junger Mann Isolation und Scheitern erfahren müssen. Schließlich erkennen sie, dass die zu überwindenden Barrieren nicht nur im Außen, sondern vor allem in ihrem Inneren zu finden sind. Erst Selbsterkenntnis und -liebe öffnen ihnen den weiteren Weg zur Herzensbildung. Das Serapions Ensembles verbindet in seiner neuen Inszenierung Texte aus verschiedenen Epochen – von Rumi über Boethius bis hin zu Erwin Schrödinger und Christine Lavant – mit einem phantasievollen Bühnenbild, außergewöhnlichen Tanzgestaltungen und eigens komponierter Musik zu szenischer Poesie.

 

www.odeon-theater.at

 

Odeon Theater, Taborstraße 10, 1020 Wien

 

Im Rahmen des Wienerliedfestivals WEAN HEAN 2017

2 x 2 Freikarten: Bohatsch & Skrepek Geh hea do und schau da des au“, Bockkeller, 16.5.2017, 19:30 Uhr

 

© Herbert ZottiDie Lieder von Helmut Bohatsch & Paul Skrepek atmen eine »Weltläufigkeit, die sich aus den großen Traditionen nährt«, so äußerte sich einmal Kollege Ossi Aichinger zu dem seit 2004 bestehenden Duo. Paul Skrepek stolperte nach eigener Aussage Mitte der 1990er Jahre aus Zufall in das Genre Wienerlied und zeichnet für Hits wie »Oid und blad« (im Verbund mit Kollegium Kalksburg) verantwortlich. Seine Leidenschaft für Musik und Kontragitarre kreuzt sich hier mit der bemerkenswerten Dicht- und Gesangskunst Helmut Bohatsch', welcher auch Todesfälle in der »Soko Donau« aufzuklären pflegt. Seine Texte singt er im Dialekt mal mit einer Prise Humor, Melancholie oder wienerischer Direktheit. Bohatsch & Skrepek tragen ihr Anliegen mit Verve vor, sie gehen unter die Haut.

 

www.weanhean.at

 

Bockkeller, Gallitzinstraße 1, 1160 Wien

 

10 x 2 Freikarten: Ödön von Horváth „Kasimir und Karoline“, Volkstheater, 18.5.2017, 19:30 Uhr

 

© www.lupispuma.comUm Ablenkung zu finden, gehen der arbeitslose Chauffeur Kasimir und die angestellte Bürokraft Karoline aufs Oktoberfest, aber das Gegenteil passiert. Von allen Seiten werden sie an geschäftliche und private Zusammenhänge erinnert. Inmitten von erregenden Attraktionen verliert sich das Paar. Mit Kasimir und Karoline, seinem Hauptwerk neben Geschichten aus dem Wienerwald, kreierte Ödön von Horváth (1901–1938) das neue Genre des kritischen Volkstücks – durch eine „Synthese aus Ernst und Ironie", wie Horváth seine Methode beschrieb. Regie führt der österreichische Wahlberliner Philipp Preuss, der am Volkstheater zuletzt Romeo und Julia inszenierte und am Schauspielhaus Leipzig sowie an der Berliner Schaubühne arbeitet.

 

www.volkstheater.at

  

Volkstheater, Neustiftgasse 1, 1070 Wien

 

1 x 2 Freikarten: Tonkünstler Orchester „Bruckners Unvollendete, Wiener Musikverein, 21.5.2017, 15:30 Uhr

 

© Werner KmetitschUnvollendete Werke großer Meister besitzen eine schwer erklärbare Anziehungskraft, die nahezu mystische Dimensionen erreichen kann, wenn der Schöpfer vor der Vollendung starb. So verhält es sich auch mit der neunten Symphonie von Anton Bruckner. Drei Sätze konnte er fertigstellen. Am 11. Oktober 1896 jedoch, nachdem er in seiner Wohnung im Schloss Belvedere noch morgens am Finale gearbeitet hatte, erlag der 71-jährige Wahl-Wiener seiner schweren Krankheit. Dass er mit seiner «Neunten» ein Weltabschiedswerk schuf, zeigt auch Bruckners überlieferte Absicht, die Symphonie »Dem lieben Gott« zu widmen. Vom Abschiednehmen handelt auch das 1992 uraufgeführte Spätwerk «Ceremonial. An Autumn Ode» des japanischen Komponisten Toru Takemitsu, das die Tonkünstler und ihr Chefdirigent Yutaka Sado dem gewichtigen Opus voranstellen. Im entrückten Zusammenspiel von Orchester und Sho, einer Mundorgel mit jahrtausendealter Tradition in der japanischen Hofmusik, entfaltet sich eine ergreifende, leise Intensität, in der sich östliche und westliche Klänge voller Zuversicht begegnen.

 

www.tonkuenstler.at

 

Wiener Musikverein - Großer Saal, Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien

 

1 x 2 Freikarten: Ingrid Lausund Benefiz - Jeder rettet einen Afrikaner, KosmosTheater, 25.5.2017, 20:30 Uhr

 

© Bettina FrenzelWilde Entschlossenheit, eine Spendenbox und fünf SchauspielerInnen: Sie proben eine Benefiz-Veranstaltung, die beim Publikum wahre Spendenlust wecken soll - zur Unterstützung eines Schulprojekts in Guinea-Bissau. Wie aber redet man unterhaltsam über Not und Elend in Afrika? Was können und dürfen europäische SchauspielerInnen über Afrika sagen/denken/fühlen? Political Correctness ist natürlich das oberste Gebot des Abends und doch tun sich im Gutmenschentum bald Abgründe auf: Wer sichert sich die stärksten Auftritte? Wer darf in den bewegendsten Szenen brillieren? Und wieviel ist ein Menschenleben wirklich wert?

 

www.kosmostheater.at

 

KosmosTheater, Siebensterngasse 42, 1070 Wien

 

1 x 2 Freikarten: Nikolaj Gogol Der Revisor, Burgtheater, 30.5.2017, 18:30 Uhr

 

© Reinhard WernerDie Nachricht, dass ein Revisor inkognito in die Stadt gekommen ist, versetzt den Bürgermeister in helle Aufregung. Alle lassen sich hier schmieren, bestechen, fälschen Bücher und Bilanzen. In Wahrheit handelt es sich bei der angekommenen Person jedoch um einen mittellosen reisenden Beamten namens Chlestakov, der das Angebot, ihn für einen Revisor zu halten, gerne annimmt. Die Honoratioren der Stadt drängen ihm Geld auf, der Bürgermeister benutzt sogar seine Frau und seine Tochter, um sich den vermeintlichen Revisor gefügig zu machen. Als Chlestakov das Spiel langsam aber sicher zu gefährlich wird, reist er unter dem Vorwand ab, bei seinem Paten die Einwilligung für die Verlobung mit der Tochter des Bürgermeisters zu holen. Während der Bürgermeister in der Vorfreude auf die Hochzeit und auf seine Petersburger Karriere schwelgt, die er durch den zukünftigen Schwiegersohn gesichert sieht, kommt ein aufgebrochener Brief, durch den alles aufgeklärt wird.

 

www.burgtheater.at

 

Burgtheater, Universitätsring 2, 1010 Wien

 

1 x 2 Ballkarten: Erster Nordischer Sommerball in Wien, Palais Schönburg, 9.6.2017, 20:00 Uhr

 

© nordischerball.atUnter dem Ehrenschutz des Bundesministers für Europa, Integration und Äußeres Sebastian Kurz sowie der nordischen und baltischen Botschaften in Wien, veranstaltet der Verband Österreich-Nordische Länder erstmals einen Sommerball im stimmungsvollen Ambiente des Palais Schönburg. Neben den typischen Elementen eines österreichischen Balles werden auch nordische Tänze und Melodien dargeboten, sodass routinierte Ballbesucher ebenso wie Liebhaber der nordischen Länder eine wunderschöne und unterhaltsame Sommernacht mit nordischem Flair verbringen können. Erleben Sie mit uns eine rauschende Ballnacht und lassen Sie sich von nordischen Künstlerinnen und Künstlern bezaubern!

 

www.nordischerball.at

 

Palais Schönburg, Rainergasse 11, 1040 Wien

       

Informationen zur

Gewinnspielteilnahme

Am Gewinnspiel teilnehmen

                                              

Hauptsponsor                           Partner Medienpartner
                                
         

 

 

Weiterführende Angebote für Alumni/ae:    » Uniport Karriereservice    » Postgraduate Center

Alumniverband der
Universität Wien
Campus der Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 1.5
A - 1090 Wien

T: +43 1 4277 - 28001
F: +43 1 4277 - 9280
E-Mail

http://www.alumni.ac.at/