Freitag 22. März 2019

Informationen zur

Gewinnspielteilnahme

Am Gewinnspiel teilnehmen
       

 

Gewinnspiele Jänner 2019

 

 

2 x 2 Freikarten: Miro Gavran „Lachen verboten“, Lindenhofsaal, 20.1.2019, 19:30 Uhr

© Charly KowalcikWenn ein Mann einen guten Job als Leiter im Außendienst hat, dazu eine erfolgreiche fleißige Frau, zwei gesunde Kinder, und als Draufgabe noch eine hübsche, kluge Geliebte, dann ist sein Leben scheinbar wohlgeordnet. Mitnichten! Denn die Damen haben ihre eigenen Vorstellungen, und krempeln sich die Ärmel auf, um diese in die Realität umzusetzen, .... und damit steht sein Leben plötzlich auf dem Kopf. Der selbstverliebte Macho bekommt vom sogenannten schwachen Geschlecht eine starke Lektion verpasst. Eine amüsante Dreiecksbeziehung voller Überraschungen!


Lindenhofsaal, Felberstraße, 3730 Eggenburg

 

2 x 2 Freikarten: Yorgos Lanthimos The Favourite, Gartenbaukino, 25.1.2019, 18:00 Uhr

© Yorgos LanthimosEngland befindet sich im frühen 18. Jahrhundert im Krieg mit Frankreich, doch Entenrennen und der Genuss von Ananas erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Die gebrechliche Königin Anne sitzt zwar auf dem Thron, doch ihre enge Freundin Lady Sarah regiert das Land an ihrer Stelle und kümmert sich auch noch um Annes Gesundheit und ihre sprunghaften Launen. Als das neue Dienstmädchen Abigail ihre Stelle antritt, schmeichelt sie sich schnell bei Sarah ein. Sarah nimmt Abigail unter ihre Fittiche und Abigail sieht ihre Chance, zu ihren aristokratischen Wurzeln zurückzukehren. Als die politischen Auseinandersetzungen Sarah zeitlich immer mehr in Anspruch nehmen, nimmt Abigail ihren Platz ein und fungiert fortan als Vertraute der Königin. Die aufkeimende Freundschaft gibt Abigail nun die Möglichkeit, ihre ehrgeizigen Ziele zu verwirklichen, und sie wird nicht zulassen, dass eine Frau, ein Mann, Politik oder sonst irgendetwas sich ihr in den Weg stellen.

www.gartenbaukino.at

Gartenbaukino, Parkring 12, 1010 Wien

 

2 x 2 Freikarten: HK Gruber / Christian Altenburger „Frankenstein!!!“, MuTh, 25.1.2019, 19:30 Uhr

© Jon SuperHK Gruber ist nicht nur einer der profiliertesten Komponisten unserer Zeit, sondern auch international als Dirigent und Chansonnier sehr gefragt. Speziell für das MuTh wird HK Gruber, dessen musikalische Wurzeln bis zu den Wiener Sängerknaben reichen, sein Erfolgsstück „Frankenstein!!" zur Aufführung bringen. Dabei wird er sowohl die Leitung als auch den Part des Chansonniers übernehmen. Christian Altenburger, der als Violinsolist mit internationalen Orchestern, aber auch als Kammermusiker, als Professor an der Musikuniversität Wien und als Festspielintendant tätig ist, präsentiert in diesem von ihm kuratierten Zyklus-Konzert auch das beliebte Septett von Ludwig van Beethoven. Mit seinen sechs Sätzen besticht es bis zum heutigen Tag durch Esprit, Leichtigkeit und Virtuosität.

 

www.muth.at

MuTh, Am Augartenspitz 1, 1020 Wien

 
2 x 2 Freikarten: Hosea Ratschiller / Stefanie Sargnagel / Severin Groebner „Letzte Wiener Lesebühne“, ViENNABallhaus, 27.1.2019, 19:00 Uhr

© Juergen HammerschmidEs ist soweit. Wien hat eine humoristische Lesebühne. Das Konzept ist einfach, aber bestechend: Lustige Menschen treffen sich regelmäßig, um dem geneigten Publikum ihre neuesten, komischen Kurzgeschichten, Lieder, Monologe oder Experimentallyrik vor zu lesen. Dazu gibt es jeweils einen lesenden Gast und gekühlte Getränke. Wahrlich, ich sage euch, Hosea Ratschiller (Salzburger Stier 2017), Stefanie Sargnagel (Bachmann-Publikumspreis 2016) und Severin Groebner (Österreichischer Kabarettpreis 2013) erheben ihre Kelche zum neuen Bunde und gründen die "Letzte Wiener Lesebühne". Sie tun dies zu Ihrem Gedächtnis. Das Ziel ist: entweder die Weltrevolution oder die umfassende Erheiterung der Stadt Wien. Und wir müssen nicht extra betonen: Die letzten werden die ersten sein. Gäste im Jänner: Franz Schuh, Voodoo Jürgens.

 

www.niedermair.at


ViENNABallhaus, Berggasse 5, 1090 Wien

 

2 x 2 Freikarten: Faust, Schuberttheater, 27.1.2019, 19:30 Uhr

 

© SchuberttheaterWillkommen in Johann Wolfgang von Goethes Faust-Werkstatt! Das Jahrhundertepos des Universalgenies ist Fantasythriller, Lovestory, Märchen, Tragödie und vieles mehr. Welttheater eben. Unsere neueste Schöpfung nimmt sich dieses zeitlosen all-time Hits der klassischen Literatur an und präsentiert diesen als Figurentheater-Spektakel der Extraklasse. Fausts endlose Suche nach Erkenntnis, Sinn und Lebendigkeit fasziniert seit Generationen die Theaterbesucher weltweit. Vielleicht findet er im Schubert Theater endlich die Antwort auf die Frage, was die Welt im Innersten zusammenhält.

 

www.schuberttheater.at

 

Schuberttheater, Währinger Straße 46, 1090 Wien

 

2 x 2 Freikarten: Wiener Sängerknaben Innehalten – Selbstwert“, MuTh, 29.1.2019, 19:30 Uhr

 

© Lukas Beck„Innehalten" ist eine Mischung aus Musik und Worten, eine Pause, eine Zäsur im Alltag – und bietet die seltene Gelegenheit, die Wiener Sängerknaben in ihrem ureigensten Repertoire außerhalb der Wiener Burgkapelle zu erleben. Diesmal „entrücken" sie ihre Zuhörer mit einer Haydn-Messe in die Zeit der Wiener Klassik, während ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner das Thema „Selbstwert" von verschiedenen Seiten beleuchtet. Die Wiener Sängerknaben musizieren gemeinsam mit dem Chorus Juventus und der Schubert-Akademie; die Sopran- und Altsolopartien werden von Wiener Sängerknaben gesungen.

 

www.muth.at

 

MuTh, Am Augartenspitz 1, 1020 Wien

 

1 x 2 Freikarten: Wolfgang Bauer „Der Rüssel, Akademietheater, 30.1.2019, 19:30 Uhr

 

© Reinhard WernerAm Hof der Bauernfamilie Tilo: Während sich Großvater Ulpian und Oma Heloise gemeinsam mit Bürgermeister und Dorfkaplan bei ausufernden Kartenspielen vergnügen, frönen die Enkel Schoscho und Georg der Wilderei. Nur Florian, der jüngste, schlägt aus der Art – seine fiebrige Leidenschaft gilt (neben der tüchtigen Kellerbirn Anna) Afrika. Eines nachts kommt der dunkle Kontinent über das Dorf: Riesige Weinbergschnecken bevölkern die Almen, tropische Pflanzen überwuchern das Gebirge und aus dem Wildbach steigt ein Elefant, dessen Rüssel in einem Fenster des Tilo'schen Anwesens stecken bleibt. Florian, plötzlich Dorfhäuptling im Lendenschurz, triumphiert. Doch das „unendliche Glück" währt nicht lange, die Geier warten schon ... Der Rüssel, das ist ein „Volksstück" auf Koks, eine völlig überdrehte Kreuzung aus Ganghofer mit Buñuel: Da wird im dichten Tann gewildert, da schäumt der Wildbach, da steigt der Alte der Braut des Jungen nach – bis in die monströse Dorf-Welt unvermittelt das Fremde einbricht, aus dem man zuerst ebenso begeistert Profit schlägt, wie man es später bis aufs Blut bekämpft.


www.burgtheater.at

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

 

2 x 2 Freikarten: Árpád Schilling / Éva Zabezsinszkij „Tag des Zorns", Theater Drachengasse, 31.1.2019, 20:00 Uhr


© Andreas Friess Erzsébet Fekete, Krankenschwester auf einer Frühchenstation, kämpft um das Leben „ihrer" Babies, sie fordert eine Grundversorgung mit Klopapier, Handtüchern und Desinfektionsmitteln und eine Erleichterung für das überlastete Personal. Das Ministerium verspricht Unterstützung, die Kolleg*innen bejubeln sie. Doch am Ende wird die Frühchenstation geschlossen und sie gekündigt. Von allen Mitstreiter*innen fallen gelassen, kämpft sie nun um ihr eigenes Überleben nach der Revolte. Ihre Mutter, im Kommunismus sozialisiert, redet sich die alten Zeiten schön und weiß, wie es die Tochter hätte besser machen sollen: einfach über den Betrug des Mannes hinwegzusehen statt sich zu trennen und wirtschaftlich auf sich allein gestellt zu sein. Und Erzsébets Tochter Evelin glaubt an gar nichts mehr. Zwischen Ausbildung und Nebenjobs kämpft sie um ihre Chance auf ein gutes Leben. Drei Generationen von Frauen zwischen Engagement und Desillusion: Wie sehr können sie ihr Leben selbst bestimmen? Und was bleibt übrig vom Glauben an die Veränderbarkeit der Gesellschaft?


www.drachengasse.at

Theater Drachengasse, Fleischmarkt 22, 1010 Wien

 

5 x 2 Freikarten: „Watschenmann“, nach dem Roman von Karin Peschka, Volx/Margareten, 5.2.2019, 20:00 Uhr

 

© Christine MiessWien, 1954. Will man eine Geschichte hören, dann eine schöne. Denn Österreich ist immer noch nicht frei, die Wunden von zwei Kriegen sind noch nicht verheilt, die Menschen tragen lauter kleine Weltkriege mit sich herum. Überall entwurzelte Gestalten, die nicht wissen wohin; wohin mit ihren inneren Kämpfen und Aggressionen. Heinrich, ein junger Bursche, möchte den Menschen helfen, ihnen ihre Kriege austreiben, der Gewalt ein Ventil geben. Nur Österreicher müssen zahlen, die anderen schlagen gratis. Heinrich will der beste Watschenmann Wiens werden, so einer wie diese dümmlich dreinblickenden Figuren im Prater mit ihren Ledergesichtern. Er streunt durch die Stadt, trifft dabei auf allerlei obskure Gestalten, die aus der Zeit gefallen scheinen, und provoziert Passanten, ihn zu schlagen. Um den Schmerz auszuhalten, stellt er sich ein Tier vor, einen Raben vielleicht, um mit ihm davonzufliegen.

 

www.volkstheater.at

 

Volx/Margareten, Margaretenstraße 166, 1050 Wien

 

1 Freiexemplar: Thomas Eder / Peter Plener / Samo Kobenter (Hg.) „Seitenweise. Was das Buch ist“, 480 S, gebunden, Edition Atelier

 

© Edition AtelierMit Seitenweise widmet sich die Edition Atelier ihrem eigentlichen Zentrum: dem Buch. Der Sammelband vereint Beiträge von mehr als 30 renommierten AutorInnen, Literatur- und KulturwissenschaftlerInnen zur Frage „Was ist das Buch?". Den Betrachtungen, Fragestellungen und Bestimmungen sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Und dennoch bietet das fast 400-seitige Buch über das Buch am Ende keine umfassend gültigen Antworten, sondern eröffnet in seiner Überfülle an Gedanken und Positionen nur noch mehr Fragen an die Leser – zum Weiterlesen und Weiterdenken.

 

www.editionatelier.at

 

Informationen zur

Gewinnspielteilnahme

Am Gewinnspiel teilnehmen

                                              

Hauptsponsor                           Partner Medienpartner
                                
         

 

 

Weiterführende Angebote für Alumni/ae:    » Uniport Karriereservice    » Postgraduate Center

 

Sind Sie schon auf der Alumni Map?

 

Alumniverband der
Universität Wien
Campus der Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 1.5
A - 1090 Wien

T: +43 1 4277 - 28001
F: +43 1 4277 - 9280
E-Mail

https://alumni.ac.at/